Statt Schule – Im Leben lernen

Schulprojekt
2009 – 2013

Das Projekt Statt Schule – Im Leben lernen hat es sich zur Aufgabe gemacht, praktische und abwechslungsreiche Aktivitäten zu gestalten, in denen Jugendliche, die sich in der Pubertät befinden, Eigenverantwortlichkeit vermittelt bekommen. Gleichzeitig werden sie spielerisch an die Lerninhalte der 7./8. Klasse herangeführt.

Die Montessori-Schule Potsdam hat ein Gelände am Schlänitzsee, nördlich von Potsdam, zur Planung und Durchführung von Unterrichtsprojekten gepachtet. Diese können die Bewirtschaftung von Land betreffen, die Wiederherstellung von Gebäuden oder den verantwortlichen Umgang mit Tieren und Pflanzen. Auf die Erarbeitung einer curricularen Struktur der Projekte wird dabei ein besonderer Schwerpunkt gelegt.

Die Stiftung Brandenburger Tor förderte das an der Montessori-Schule in Potsdam initiierte Projekt von 2009 bis 2013. Die Heinrich-von-Stephan-Oberschule Berlin hat mit der Potsdamer Schule anfangs kooperiert und betreibt seit dem Schuljahr 2011/2012 die „Jugendschule Gatow“. Dort verbringen die Schülerinnen und Schüler klassenweise eine Woche pro Halbjahr auf einem Gelände in Gatow.

Seit 2013 hat die Breuninger Stiftung das Projekt am Schlänitzsee übernommen und fördert dieses heute unter dem Namen „Jugendschule am Schlänitzsee“.

Projektbeschreibung

Statt Schule – Im Leben lernen ist ein Schulprojekt für Jugendliche, das den Schülern auf praktische, aktive und abwechslungsreiche Art und Weise Wissen vermittelt und den herkömmlichen Schulunterricht ergänzt.

Ansprechpartnerin

Caroline Armand
Programmleiterin Ästhetische Bildung und Literatur
Mail an Caroline Armand