Bianca Richardt_72dpi_8472

Bianca Richardt
Vorstand
Mail an Bianca Richardt

CV

Leiterin Bereich Stiftungen der Berliner Sparkasse

Ausbildung als Sparkassenbetriebswirtin an der Sparkassenakademie Hannover, berufliche Weiterbildung an der zeb-Akademie im Vertriebsmanagement, Absolventin des Executive Leadership Programms am Management Institut St. Gallen.

Bianca Richardt arbeitet seit 1986 für die Berliner Sparkasse. Seit 2015 leitet sie den Bereich Stiftungen der Berliner Sparkasse und arbeitet für die Berliner Sparkassenstiftung Medizin (Mitglied im Kuratorium), Stiftung Berliner Sparkasse von Bürgerinnen und Bürgern für Berlin (Vorstand) sowie die Stiftung Brandenburger Tor (Vorstand).

Bianca Richardt engagiert sich in verschiedenen Arbeitskreisen und Gremien. Sie ist Mitglied im bundesweiten Arbeitskreis Stiftungen des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands sowie im Beirat der Deutschen Bundesbank, Hauptverwaltung Berlin, Brandenburg.

Seit Januar 2018 ist sie Vorstand der Stiftung Brandenburger Tor.

Peter-Klaus Schuster

Prof. Dr. Peter-Klaus Schuster
Vorstand
Mail an Peter-Klaus Schuster

CV

Generaldirektor Emeritus der Staatlichen Museen zu Berlin

Kunsthistoriker, Autor, Ausstellungskurator und Museumsdirektor

Von 1994 bis 1997 Direktor der Alten Nationalgalerie, 1998/99 Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, von 1999 bis 2008 Generaldirektor der Staatlichen Museen und Direktor der Nationalgalerie Berlin; von Januar bis Juni 2009 Guest Scholar am J. Paul Getty Museum.

Mitglied im Kuratorium des Kunstforums der Berliner Volksbank und im Vorstand des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft. Zahlreiche Publikationen

Seit 1999 Mitglied im Kulturbeirat, seit 2014 Vorstand der Stiftung Brandenburger Tor.

180618_SBT_0008-Bearbeitet_LQ

Kai Uwe Peter
Vorstand
Mail an Kai Uwe Peter

CV

Direktor der Berliner Sparkasse, Geschäftsführer des gesetzlichen Sparkassenverbands für Berlin

Von 1992 bis 1998 Studium der Geschichte und Philosophie in Freiburg i.Br., Oxford und Berlin, M.A. bei Jürgen Kocka zur europäischen Geistes-, Wirtschafts- und Gesellschaftsgeschichte des 18. Jahrhunderts.

Während des Studiums tätig als Rettungssanitäter beim Deutschen Roten Kreuz. Von 1999-2004 Berater und Projektleiter bei der Boston Consulting Group. Seit 2004 bei der Berliner Sparkasse tätig.

Kai Uwe Peter engagiert sich u.a. ehrenamtlich bei den Freunden des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung e.V., im Freundeskreis des Deutschen Literaturarchivs Marbach am Neckar e.V. sowie im Förderkreis Freunde der Komischen Oper Berlin e.V.

Seit April 2018 ist er Vorstand der Stiftung Brandenburger Tor.

, Stiftung Brandenburger Tor, 21.06.2017

Franca Pier
Vorstandsreferentin
Telefon: 030 226330-16
Mail an Franca Pier

CV

Kunsthistorikerin M.A.

Studium der Rechtswissenschaften und Kunstgeschichte (B.A.) an der Eberhard Karls Universität Tübingen, anschließend Master of Arts an der Humboldt Universität zu Berlin in Kunst- und Bildgeschichte.

Nach beruflichen Erfahrungen während des Studiums beim Auktionshaus Christie’s in Düsseldorf, Stuttgart und Amsterdam sowie Bassenge in Berlin, Abschluss Master of Arts an der Humboldt-Universität zu Berlin im Bereich Provenienzforschung und Restitution in der Nachkriegszeit der Niederlande.

Sebastian Pflum, Stiftung Brandenburger Tor, 21.06.2017

Sebastian Pflum
Leiter Stiftungsbüro
Leiter Kooperationen und Veranstaltungen
Telefon: 030 226330-21
Mail an Sebastian Pflum

CV

Studium der Rechtswissenschaften und Kunstgeschichte (B.A.) in Tübingen, anschließend Master of Arts an der Humboldt Universität zu Berlin in Kunst- und Bildgeschichte.

Sebastian Pflum hat seine berufliche Karriere 2011 im Berliner Büro des Auktionshauses Phillips de Pury & Company begonnen. Kurz darauf ergab sich die Möglichkeit, Persönlicher Referent des Staatssekretärs für Kulturelle Angelegenheiten des Landes Berlin zu werden. Diese Tätigkeit übte er für knapp drei Jahre aus. Während dieser Zeit initiierte und organisierte er zahlreiche herausgehobene Veranstaltungen wie zum Beispiel, die „Berlin Art Week“, die Gedenkveranstaltung an „Gleis 17“ oder „be Berlin be Diverse“.

2014 wechselte er als Referent des Generaldirektors zur Stiftung Oper in Berlin, diese Tätigkeit übte er bis April 2017 aus.

Nebenberuflich engagiert sich Herr Pflum in zahlreichen Ehrenämtern und berät bei kulturellen Projekten.

Seit April 2017 ist er in der Stiftung Brandenburger Tor „Leiter Kooperationen und Veranstaltungen“ und somit maßgeblich für die Schwerpunkte Kunstmarkt und Kulturpolitik zuständig. Zusätzlich ist er seit Juli 2017 Geschäftsführer der CAMPUS Pariser Platz Veranstaltungs GmbH.

nierhoff klein

Dr. Barbara Nierhoff-Wielk
Leiterin Ausstellungen und Literatur
Telefon: 030 226330-18
Mail an Barbara Nierhoff-Wielk

CV

Kunsthistorikerin
Studium der Kunstgeschichte, Volkskunde und Pädagogik in Freiburg

Von 1995 bis 1998 Lehr- und Forschungsbeauftragte des Kunsthistorischen Instituts der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, 1998 bis 2001 Promotionsstipendium der Gerda Henkel Stiftung, Promotion über die Künstlergruppe Brücke an der Gesamthochschule Essen. 2001 bis 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Kunsthalle Bremen. 2008 bis 2016 freiberufliche Arbeit als Kuratorin und wissenschaftliche Autorin, u.a. für das Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Akademie der Künste, Berlin, Kunsthalle Mannheim, Weserburg. Museum für Moderne Kunst, Bremen, Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen und Kunsthalle Bremen.

, Stiftung Brandenburger Tor, 21.06.2017

Dr. Evelyn Wöldicke
Referentin Ausstellungen
Telefon: 030 226330-22
Mail an Evelyn Wöldicke

CV

Kunsthistorikerin. Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Filmwissenschaft in Marburg, Venedig und Berlin

Nach der Promotion über Clairobscur-Holzschnitte im  18. Jahrhundert von 2011 bis 2013 Volontariat bei den Staatlichen Museen zu Berlin. 2013 freiberufliche Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei den Staatlichen Museen zu Berlin. Bis 2017 tätig als freie Wissenschaftsautorin.

Seit Mai 2017 Referentin für Ausstellungen der Stiftung Brandenburger Tor.

caroline armand

Caroline Armand
Leiterin Literatur
Referentin für Ästhetische Bildung
Telefon: 030 226330-27
Mail an Caroline Armand

CV

Künstlerin

Nach mehrjähriger Tätigkeit als freischaffende Kostümbildnerin in Frankreich und Deutschland, Kunststudium an der Hochschule der Bildenden Künste Saar, anschließend Stipendium an der Akademie der Künste Berlin. Ausstellungstätigkeit, Kunstvermittlung für Kinder in Form von Workshops und Führungen. Autorin des Buches „Auf den Spuren von Hans Großwendt, eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Hüttenarchitekt“.

Seit 2009 Referentin der Stiftung Brandenburger Tor.

Natalie_Kronast_klein

Natalie Kronast
Programmleiterin Kunst und Spiele
Telefon: 030 226330-20
Mail an Natalie Kronast

CV

M.A., Politologie, Publizistik- und Kommunikationswissenschaften, Ostslavistik
Kulturmanagerin

Nach dem Studium mehrjährige Tätigkeit als Journalistin und Kulturmanagerin in Russland und Litauen, anschließend Referentin in der Kultur- und Bildungsabteilung des Auswärtigen Amts. Referentin im Goethe-Institut. Gründungsgesellschafterin der inter:est Kultur- und Bildungsprojekte GmbH und bis 2016 deren Geschäftsführerin. Moderatorin und Seminarleiterin in den Bereichen Projektmanagement und Kommunikation. Herausgeberin der Buchreihe Little Global Cities.

Ab 2013 Gesamtkoordination des Förderprogramms Kunst und Spiele der Robert Bosch Stiftung. Seit 2016 Programmleitung von Kunst und Spiele – ein gemeinsames Programm der Robert Bosch Stiftung und der Stiftung Brandenburger Tor.

Lena Vorholt, 05.09.2017, Stiftung Brandenburger Tor

Lena Vorholt
Programmassistentin Ästhetische Bildung
Telefon: 030 226330-23
Mail an Lena Vorholt

CV

B.A., Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis 

Nach der Ausbildung zur Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin freiberufliche Tätigkeit als Therapeutin und Coach. Anschließend Studium der Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt Theater in Hildesheim.  2016 Abschluss Bachelor of Arts im Feld Förderprogramme in der Kulturellen Bildung.

Ab 2012 und während des Studiums als freie Theaterpädagogin und in der Kulturvermittlung tätig. Erfahrungen in der künstlerisch-pädagogischen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, am Theater, in Schulen, an Museen und auf Festivals. Nach dem Studium Theaterpädagogin in der Arbeit mit langzeitarbeitslosen Menschen.

Seit September 2017 als Programmassistentin Ästhetische Bildung in der Stiftung Brandenburger Tor.

Franziska Fenner, 05.09.2017, Stiftung Brandenburger Tor

Franziska Fenner
Referentin Veranstaltungsmanagement
Telefon: 030 226330-17
Mail an Franziska Fenner

CV

Soziologin und Kulturwissenschaftlerin M.A.

Studium der Kulturwirtschaft (B.A.) an der Universität Passau und der Università degli Studi di Perugia. Während des Studiums berufliche Erfahrungen im Bereich Personalpromotion. Anschließend Praktikum und nachfolgende Anstellung in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo.

2014 Studium der Soziologie und Kulturwissenschaft (M.A.) an der Justus-Liebig-Universität Gießen und dem Instituto Superior de Ciências Sociais e Políticas der Universidade de Lisboa. 2016 Abschluss Master of Arts an der Justus-Liebig-Universität Gießen im Bereich inter- und transkulturelle Kommunikation in Kultur und Bildung. 2016 Elternzeitvertretung der Veranstaltungsmanagerin der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo.

Seit Juli 2017 tätig als Referentin für Veranstaltungen der Stiftung Brandenburger Tor.

Irmela Wrogemann_72dpi_8662

Irmela Wrogemann
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 030 226330-19
Mail an Irmela Wrogemann

CV

Phil Miller_72dpi_8421

Phil Miller
Volontär Ausstellungen & Öffentlichkeitsarbeit
Mail an Phil Miller

CV

 Kunsthistoriker, M.A.

Studium der Kunstgeschichte und Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie (B.A.) an der Georg-August Universität Göttingen. Anschließend Studium der Kunstgeschichte im globalen Kontext (M.A.) an der Freien Universität Berlin.

Von 2011 bis 2013 arbeitete Phil Miller an einem Forschungsprojekt zu den Gemälden des 19. Jahrhunderts der Universitätskunstsammlung Göttingen mit und kuratierte in diesem Zuge die Ausstellung Akademische Strenge & Künstlerische Freiheit – Die Gemälde des 19. Jahrhunderts der Universitätskunstsammlung Göttingen.

Während des Studiums sammelte er Berufserfahrung in der Alten Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin und arbeitete im kuratorischen Team an der Ausstellung Impressionismus/Expressionismus. Kunstwende. Zudem agierte er in verschiedenen Ausstellungen als „livespeaker“

Seit Februar 2018 ist Phil Miller als Volontär im Bereich Ausstellungen & Öffentlichkeitsarbeit in der Stiftung Brandenburger Tor tätig.

Kontaktieren Sie uns

Ihr Vorname und Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht