Kalender

Frank Gehry – Hans Scharoun: Strong Resonances / Zusammenklänge

9. November 2018 - 20. Januar 2019

Direkt am Pariser Platz beleuchtet die Ausstellung Frank Gehry–Hans Scharoun: Strong Resonances jene starken Resonanzen, die im Zusammenspiel von Architektur und Großstadt, Innenräumen und Außenansichten sowie zwischen dem Entwerfen von...

Erfahren Sie mehr »

Music and the City – Impacts of Music Halls on Urban Planning in the 60ies and Today

10. November 2018 | 19:00 - 21:00

Die Walt Disney Concert Hall in Los Angeles und die Berliner Philharmonie – beide Ikonen der Architektur – haben neben ihrer künstlerischen Bedeutung noch einen weiteren Aspekt gemein: Errichtet im historisch entscheidenden Moment, verhalfen...

Erfahren Sie mehr »

Vom Klang der Räume

11. November 2018 | 11:00 - 12:30

Klingt die eigene Stimme im Badezimmer genauso wie unter der Bettdecke? Probier es aus und achte darauf, wie es sich anhört! Auch die Architekten Frank Gehry und Hans Scharoun haben sich damit beschäftigt, wie Räume klingen. Auf Zeichnungen,...

Erfahren Sie mehr »

Facebook

Veröffentlicht am 15.10.18

Aufgepasst! Die Stiftung Brandenburger Tor proudly presents: Die KünstlerInnen unseres Programms "Max – Artists in Residence an Grundschulen". In den nächsten Wochen stellen wir euch Künstlerinnen und Künstler vor, die ihr Atelier ein Jahr lang an Schulen in Berlin und Brandenburg verlegen.
Den Anfang dieser Reihe bilden Li Alin und Marcus Sendlinger. Das Künstlerduo bespielt gemeinsam ein Atelier an der evangelischen Schule Neuruppin. Li Alin bewegt sich zwischen Traum und Wirklichkeit. Die Virtual Reality Künstlerin beschäftigt sich in ihren Installationen und Performances mit Traumzuständen und untersucht den Kontrast zwischen Wirklichkeit und Wahrnehmung. Marcus Sendlinger hinterfragt durch Sampling von Malerei, Gegenständen und Medien die bisherige Struktur unserer Welt.
Das Künstlerduo teilt sich nicht nur ein Atelier. Beide sind Co-Begründer des Real Art Estate, ein Ort der Begegnung verschiedener Kunstdisziplinen auf dem Land in Fehrbellin, unweit von Berlin.

Hier geht's zu den Webseiten von Li Alin & Marcus Sendlinger:
www.lialin.net/
www.marcussendlinger.de/

Foto: Frank Sperling
... mehr zeigenweniger zeigen

Aufgepasst! Die Stiftung Brandenburger Tor proudly presents: Die KünstlerInnen unseres Programms Max – Artists in Residence an Grundschulen. In den nächsten Wochen stellen wir euch Künstlerinnen und Künstler vor, die ihr Atelier ein Jahr lang an Schulen in Berlin und Brandenburg verlegen.
Den Anfang  dieser Reihe bilden Li Alin und Marcus Sendlinger. Das Künstlerduo bespielt gemeinsam ein Atelier an der evangelischen Schule Neuruppin. Li Alin bewegt sich zwischen Traum und Wirklichkeit. Die Virtual Reality Künstlerin beschäftigt sich in ihren Installationen und Performances mit Traumzuständen und untersucht den Kontrast zwischen Wirklichkeit und Wahrnehmung. Marcus Sendlinger hinterfragt durch Sampling von Malerei, Gegenständen und Medien die bisherige Struktur unserer Welt. 
Das Künstlerduo teilt sich nicht nur ein Atelier. Beide sind Co-Begründer des Real Art Estate, ein Ort der Begegnung verschiedener Kunstdisziplinen auf dem Land in Fehrbellin, unweit von Berlin.

Hier gehts zu den Webseiten von Li Alin & Marcus Sendlinger:
http://www.lialin.net/  
http://www.marcussendlinger.de/

Foto: Frank Sperling

Veröffentlicht am 08.10.18

Anlässlich des 161. Geburtstages von Martha Liebermann gedenken wir heute dieser bemerkenswerten und leidenschaftlichen Frau, die im "Dritten Reich" als Jüdin verfolgt und entrechtet und schließlich 1935 Opfer der Nationalsozialisten wurde.

Abb: Max Liebermann: Martha Liebermann, die Gattin des Künstlers, 1898, © Klassik Stiftung Weimar, Schlossmuseum
... mehr zeigenweniger zeigen

Anlässlich des 161. Geburtstages von Martha Liebermann gedenken wir heute dieser bemerkenswerten und leidenschaftlichen Frau, die im Dritten Reich als Jüdin verfolgt und entrechtet und schließlich 1935 Opfer der Nationalsozialisten wurde.

Abb: Max Liebermann: Martha Liebermann, die Gattin des Künstlers, 1898, © Klassik Stiftung Weimar, Schlossmuseum

Veröffentlicht am 03.10.18

Es ist der 3. Oktober und in der Stiftung Brandenburger Tor haben wir doppelten Grund zum Feiern. Denn heute ist nicht nur der Tag der Deutschen Einheit, sondern auch der letzte Tag unserer Ausstellung "im Atelier Liebermann: Nanne Meyer. von wegen". Wohl kaum ein Kunstwerk passt zum heutigen Tag besser als Nanne Meyers Installation "Grenzen-Losigkeit", mit der sie einen Raum losgelöster Grenzen erschafft. Falls ihr heute am Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit am Brandenburger Tor teilnehmt, nutzt die (letzte) Gelegenheit, unsere Ausstellung zu besuchen. Ihr findet uns im Max Liebermann Haus am Pariser Platz 7 – direkt neben dem Brandenburger Tor.
Fotos: Frank Sperling
... mehr zeigenweniger zeigen