Publikationen der Stiftung Brandenburger Tor

Im Rahmen ihrer Ausstellungen publiziert die Stiftung Brandenburger Tor umfangreiche Ausstellungskataloge. In diesen werden nicht nur die Exponate abgebildet, auch Essays führender Autorinnen und Autoren bieten interessantes Hintergrundwissen.

Hervorzuheben sind besonders die Künstlerbücher, die im Rahmen der Ausstellungsreihe im Atelier Liebermann entstehen. Diese werden von den Künstlerinnen und Künstlern selbst gestaltet und sind damit schon für sich ein kleines Kunstwerk.

Bei Interesse an einer unserer Publikationen schreiben Sie uns gern:

Wir arbeiten aktuell auch an einer Erweiterung unseres Webshops, sodass Sie Bücher, Editionen und Tickets bald direkt online kaufen können.

Frank Gehry – Hans Scharoun: Strong Resonances / Zusammenklänge

Der expressionistische Ansatz Scharouns lieferte die Inspiration für Gehrys dekonstruktivistische Formensprache in Los Angeles. Diese These sowie einige andere Fragestellungen zur Beziehung dieser herausragenden Architekten werden im Katalog anhand von Aufsätzen, Interviews und Zeitdokumenten untersucht.

Ausstellung der Stiftung Brandenburger Tor,
09. November 2018 – 10. Februar 2019

In Kooperation mit dem Getty Research Institute, Los Angeles

Hirmer Verlag 2018

28 €

im Atelier Liebermann: Nanne Meyer. von wegen

Die Fragen nach dem „Wo bin ich“ und dem kindlichen Staunen darüber beschreiben die wesentlichen Grundimpulse des künstlerischen Schaffens von Nanne Meyer. In ihrem für die Ausstellung gestalteten Künstlerbuch zeigt die Künstlerin ihre Auseinandersetzung mit der kartographierten Welt, wo aus kleinen Kartenausschnitten neue Wesen und Welten entstehen.

Ausstellung der Stiftung Brandenburger Tor,
23. August – 03. Oktober 2018

Walther König 2018

25 €

im Atelier Liebermann: Leiko Ikemura im Dialog mit Donata und Wim Wenders

In dem für die Ausstellung gestalteten Künstlerbuch präsentiert Leiko Ikemura ihre Gemälde, Zeichnungen und Plastiken, in denen sie sich mit den westlichen Kunsttraditionen und jenen Asiens beschäftigt. Begleitet wurde sie dabei durch fotografische und filmische Arbeiten von Donata und Wim Wenders, wodurch das Schaffen und Entwickeln der Werke in den Mittelpunkt rückt.

Ausstellung Stiftung Brandenburger Tor,
12. April – 27. Mai 2018

Walther König 2018

25 €

im Atelier Liebermann: Wolfgang Petrick. Go(o)d Speed

In dem von Wolfgang Petrick selbst konzipierten und gestalteten Künstlerbuch zu der Ausstellung stellt der Künstler seine neuen Arbeiten vor, in denen er die Grenzen zwischen Leinwand und Skulptur auflöst. In seinen illusionistischen Arbeiten spielt der Künstler mit optischen Phänomenen und entführt den Betrachter in neue Welten.

Ausstellung Stiftung Brandenburger Tor,
05. Oktober – 02. November 2017

Walther König 2018

25€

im Atelier Liebermann: Daniel Richter / Jack Bilbo

Das Künstlerbuch ist vice-versa gestaltet und verbindet damit zwei Bücher in einem. In einem Teil, gestaltet von Daniel Richter selbst, wird in Form von Bildcollagen deutlich, wie sich der Künstler zu seinen Werken inspirieren lässt. Als Hommage Richters an den Künstler Jack Bilbo wurde der zweite Teil des Buches gestaltet mit Werken des letzteren und Texten unter anderem von Weggefährten wie Ludwig Lugmeier.

Ausstellung Stiftung Brandenburger Tor,
28. April – 18. Mai 2017

Walther König 2018

25 €

Harry Graf Kessler – Flaneur durch die Moderne

Im Rahmen der Ausstellung der Stiftung Brandenburger Tor beschäftigten sich verschiedene Autoren mit dem Leben und Werk des Mäzens, Verlegers, Diplomaten und Dandys im Berlin der Moderne. Seine Begegnungen als steter Gast in Salons, Künstlerateliers und Cafés hielt er in höchst lebendigen Schilderungen in seinen Tagebüchern fest. Diese liefern die Grundlage zu den Aufsätzen, die Einblick in das quirlige Berlin der Moderne geben. Die Texte sind auf Deutsch, Englisch und Französisch abgedruckt.

Ausstellung Stiftung Brandenburger Tor,
21. Mai – 21. August 2016

In Kooperation mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach und der Klassik Stiftung Weimar

Nicolaische Verlagsbuchhandlung 2016

24,95 €

Kirchner malt Liebermann

Im März 1926 besuchte der bekannteste und bedeutendste deutsche Expressionist Ernst Ludwig Kirchner den bekanntesten und bedeutendsten deutschen Impressionisten Max Liebermann in seiner Wohnung am Pariser Platz Nr. 7, direkt neben dem Brandenburger Tor. Diese Begegnung hielt Kirchner in einem beeindruckenden Gemälde fest, in dem er Liebermann als Künstlerpersönlichkeit und Kunstpolitiker huldigte. In diesem Ausstellungskatalog werden die Zusammenhänge zu dieser Begegnung und die Geschichte des Gemäldes erörtert.

Ausstellung Stiftung Brandenburger Tor,
21. Mai – 30. August 2015

In Kooperation mit den Staatlichen Museen zu Berlin

Stiftung Brandenburger Tor 2015

12 €

Daumier ist ungeheuer! Gemälde, Handzeichnungen, Grafik, Bronzen von Honoré Daumier

Was macht Daumier so ungeheuer und gleichzeitig modern? Dieser Frage geht der Katalog zur gleichnamigen Ausstellung nach. Neu und spannend ist der Blick auf den ganzen Daumier, seine dramatische Kunst über gesellschaftliche Brüche und Wertezerfall.

Ausstellung Stiftung Brandenburger Tor,
02. März – 02. Juni 2013

Nicolaische Verlagsbuchhandlung 2013

28 €

Liebermanns Gegner: Die Neue Secession in Berlin und der Expressionismus

In ihren sieben Ausstellungen präsentierten die Künstler der Neuen Secession 1914 dem teilweise schockierten Publikum Werke Berliner Expressionisten. Sie galten als Protestorganisation zur von Max Liebermann geführten und gegründeten Berliner Secession. Die Publikation zu der gleichnamigen Ausstellung zeigt rund 100 der damals ausgestellten Werke und beleuchtet die Geschichte und Bedeutung der Künstlergruppe.

Ausstellung Stiftung Brandenburger Tor,
02. April – 03. Juli 2011

Wienand 2011

20 €

Szenen und Spuren eines Falls: Die Berliner Mauer im Fokus der Photographen

Am 3. Oktober 2009, am Tag der Deutschen Einheit und anlässlich des 20. Jahrestages des Berliner Mauerfalls, eröffnete die Stiftung Brandenburger Tor im Max Liebermann Haus die Ausstellung Szenen und Spuren eines Falls. Die Berliner Mauer im Fokus der Photographen. Mit knapp 140 Arbeiten von 21 renommierten Fotografen wird diese Zeitenwende individuell und gleichzeitig repräsentativ in dem Ausstellungskatalog erzählt.

Ausstellung Stiftung Brandenburger Tor,
03. Oktober 2009 – 06. Dezember 2009

Nicolaische Verlagsbuchhandlung 2009

14,95 €

Beyond the Wall. Berlin – Freihafen der Künste

Im Rahmen des Projektes Beyond the Wall. Berlin-Freihafen der Künste wurden in der gleichnamigen Ausstellung Berlin-bezogene Arbeiten von Stipendiaten des Berliner Künstlerprogramms des DAAD aus mehr als 40 Jahren präsentiert. Der Katalog zu der Ausstellung zeigt eine Auswahl von Kunstwerken, die auf besonders ausdrückliche Weise die Auseinandersetzung mit der Berliner Geschichte dokumentieren.

Ausstellung Stiftung Brandenburger Tor,
08. September – 02. Dezember 2007

Nicolaische Verlagsbuchhandlung 2007

10 €

Napoleon. Genie und Despot. Ideal und Kritik in der Kunst um 1800

Mit seiner Ernennung zum Ersten Konsul der Französischen Republik übernahm Napoleon Bonaparte die Macht in Frankreich und rückte damit auch in das Blickfeld der Karikatur. In der gemeinsam mit dem Wilhelm-Busch-Museum Hannover konzipierten Ausstellung konnten einige dieser Exponate gezeigt werden, die den Weg von Napoleon von der Machtergreifung bis zu der Verbannung auf die Insel St. Helena dokumentieren. Im Ausstellungskatalog werden diese Karikaturen Idealbildnissen gegenübergestellt, die den systematisch inszenierten Herrscherkult Napoleons widerspiegeln.

Ausstellung Stiftung Brandenburger Tor,
07. Oktober – 03. Dezember 2006

In Kooperation mit dem Wilhelm-Busch-Museum, Hannover

Wilhelm-Busch Gesellschaft 2006

10 €

Max Slevogt – Die Berliner Jahre

Die Berliner Jahre von Max Slevogt gehören zu einer besonders wichtigen Periode seiner Schaffenszeit. In den Jahren zwischen 1899 und 1914 durchlief er eine rasante Entwicklung: von der traditionellen, gedämpften Malerei der Münchener Schule hin zu einer lebhafteren, sehr persönlichen Arbeitsweise.  Der Ausstellungskatalog vereint Essays von Sabine Fehlemann, Nicole Hartje und Berthold Roland mit Farbabbildungen aller Exponate der Ausstellung.

Ausstellung Stiftung Brandenburger Tor,
04. Juni – 04. September 2005

In Kooperation mit dem Von der Heydt-Museum, Wuppertal

Wienand Verlag 2005

25 €

Chagall und Deutschland Verehrt, verfemt

Chagall und Deutschland – das ist die komplizierte, ein Leben lang andauernde Wechselbeziehung zwischen einem der bedeutendsten Künstler der Moderne und einem Land, das Anfang des 20. Jahrhunderts einen ungeheuren künstlerischen Aufbruch erlebte, der jedoch durch den Nationalsozialismus abrupt beendet wurde. In fundierten Beiträgen zeichnen die Autoren Marc Chagalls Beziehung zu Deutschland in all ihren Facetten nach.

Ausstellung Stiftung Brandenburger Tor,
01. Mai – 01. August 2004

In Kooperation mit dem Jüdischen Museum, Frankfurt

Prestel Verlag 2004

24,95 €

Max Liebermann. Berliner Köpfe

Max Liebermann (1847-1935) ist der bekannteste und wohl auch bedeutendste Maler, den Berlin in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hervorgebracht hat. Kenntnisreich und unterhaltsam schildert die Kunsthistorikern Nicole Bröhan den Lebensweg des bedeutendsten deutschen Impressionisten. Ein Buch aus der Reihe Berliner Köpfe.

Jaron Verlag 2002

24,95 €

Situation Ungarn: Kunst – vor und nach der Wende

Die elf Künstler, die 2002 im Rahmen der Ausstellung ihre Werke in der Stiftung Brandenburger Tor ausstellten, zeigten, dass sie Anfang des 21. Jahrhunderts entgegen vieler Behinderungen durch den Staat, Einschränkungen und ohne staatliche Förderung ihre autonome Kunst fertigten und sich damit gegen politische Einflussnahme und gegen die Doktrin des sozialistischen Realismus zur Wehr setzten. In dem dazugehörigen Ausstellungskatalog finden sich Kurzportraits der einzelnen Künstler sowie Abbildungen ihrer Werke.

Ausstellung Stiftung Brandenburger Tor,
22. Oktober 2002 – 26. Januar 2013

G+H Verlag 2002

10€

After the Wall. Kunst und Kultur im postkommunistischen Europa

Die unbebilderte Publikation erschien anlässlich der gleichnamigen Ausstellung in der Stiftung Brandenburger Tor und dem Hamburger Bahnhof, SMB. Die Ausstellung fußte auf dem Projekt After the Wall des Museums der Moderne in Stockholm, das zehn Jahre nach dem Mauerfall eine Bestandsaufnahme der zeitgenössischen Kunst und der visuellen Medien in 22 postkommunistischen Ländern unternahm. Die Stiftung Brandenburger Tor mit ihrem Sitz im Max Liebermann Haus und das Museum Hamburger Bahnhof waren durch Ihre Standorte im ehemaligen Grenzgebiet direkt an der Mauer prädestinierte Ausstellungsorte für die 140 Kunstwerke. Die Publikation stellt jeden der ausstellenden Künstler / Künstlergruppen vor und gibt einen kurzen Einblick in deren Schaffen.

Ausstellung Stiftung Brandenburger Tor,
01. Oktober 2000 – 04. Februar 2001

In Kooperation mit dem Hamburger Bahnhof, SMB und dem Moderna Museet, Stockholm

Stiftung Brandenburger Tor und Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz 2000

7€