Neuronen – Lernen – Handeln

Was bieten die Neurowissenschaften der Pädagogik?

Vortragsreihe
2011 – 2012

Die Vortragsreihe Neuronen – Lernen – Handeln schlägt von den grundlagentheoretischen Erwägungen der Neurowissenschaften einen Bogen bis zu den handlungstheoretischen und praktischen Fragen der Gestaltung pädagogischen Handelns. Dabei werden die Erträge der Neurowissenschaften und ihre Annäherung an das Thema Lernen einerseits gewürdigt und andererseits mit alternativen kognitionswissenschaftlichen Theorietraditionen kontrastiert. Da dies handlungstheoretisch auch die normative Begründung pädagogischer Praktiken in Frage stellt, werden diesbezügliche Konsequenzen der Neurowissenschaften behandelt.

Veranstaltungen

22. Juni 2011
„Bildung und Gehirn – Wie Lernen gelingt“
Eröffnungsvortrag mit Prof. Dr. Gerhard Roth

22. September 2011
„Wie entsteht menschliche Intelligenz?“
mit Prof. Elsbeth Stern

29. Februar 2012
„Auf die Lehrer kommt es an! Zur Bedeutung personaler Bezüge für gelingende Lernprozesse“
mit Michael Felten

18. April 2012
„Wie Wissen in den Kopf kommt“
mit Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolf Singer

Projektbeschreibung

In der Vortragsreihe Neuronen – Lernen – Handeln wird ein Bogen von den grundlagentheoretischen Erwägungen der Neurowissenschaften bis zu den handlungstheoretischen und praktischen Fragen der Gestaltung pädagogischen Handelns geschlagen.

Ansprechpartnerin

Caroline Armand
Programmleiterin Ästhetische Bildung und Literatur
Mail an Caroline Armand