Kalender

« Alle Veranstaltungen

  • Diese veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Ausstellungseröffnung „MAX ARTISTS: 1 room 8 spaces“

11. Juni 2018 | 19:00 - 22:00

Christoph Medicus,
Toward a more efficient public sector, 2018, 
digitale Fotografie
© VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Die Ausstellung MAX ARTISTS: 1 room 8 spaces zeigt erstmals die unterschiedlichen Positionen der Künstlerinnen und Künstler aus dem Programm Max – Artists in Residence an Grundschulen. Sie verlassen ihre Ateliers an den Schulen und nehmen gemeinsam den Ausstellungsraum des Max Liebermann Hauses mit ihren Werken ein. Dabei findet sich ein verbindendes Element: Die breite Verhandlung von Raum und Räumlichkeit. Aus acht Blickwinkeln nähern sie sich mit verschiedenen Medien diesem Thema an.

Die Künstlerinnen und Künstler Friederike Dunger und Kristin Grün, Rubén González Escudero, David Iselin-Ricketts, Christoph Medicus, Anne Mundo, Merle Richter und Elma Riza präsentieren eine ortsspezifische Rauminstallation, kalligrafische Zeichnungen, biografisch-dokumentarische Videoarbeiten, interaktive Performances und Installationen, die über Verhaltensregeln, Intimität und Distanz, Ausbeutung und Selbstoptimierung reflektieren. Das komplexe Schaffen der MAX ARTISTS und das Potential des Ateliers als Inspirationsquelle und Freiraum finden ihren anschaulichen und erlebnisreichen Ausdruck in der Ausstellung.

Es sprechen:

Kai Uwe Peter,
Vorstand Stiftung Brandenburger Tor

Marcus Peter,
Leiter Bereich Ästhetische Bildung

Empfang
Bis 22 Uhr

Das Programm „Max – Artists in Residence an Grundschulen“

Max – Artists in Residence an Grundschulen ermöglicht Künstlerinnen und Künstlern aus unterschiedlichsten Gattungen über ein Jahr hinweg ihr Atelier in einer Grundschule einzurichten. Hier trifft die Arbeit am eigenen Werk auf die Begegnung mit Lehrenden und Kindern. Über den Fachunterricht hinaus werden künstlerische Arbeits- und Denkprozesse angeregt und am Ende des Schuljahres in einer Ausstellung präsentiert.

Die Arbeit im Atelier und der Austausch darüber mit allen Beteiligten geben Impulse für neue Wege der ästhetischen Bildung an Schulen. Dieses von der Stiftung Brandenburger Tor initiierte Programm wird seit 2015 in Kooperation mit der Universität der Künste Berlin durchgeführt.

Die Stiftung Brandenburger Tor ist im wieder aufgebauten Künstlerhaus von Max Liebermann am Pariser Platz tätig. Der ehemalige Hausherr und einflussreiche Künstler Max Liebermann gibt dem Programm Max – Artists in Residence an Grundschulen seinen Namen.

 

In Kooperation mit

UdK-Logo

Bildnachweis

Christoph Medicus, Toward a more efficient public sector. (Säulenzerlegung), 2018, digitale Fotografie (Detail) © VG Bild-Kunst, Bonn, 2018

Details

Date:
11. Juni 2018
Time:
19:00 - 22:00

Veranstalter

Stiftung Brandenburger Tor
E-Mail:
Webseite:
stiftungbrandenburgertor.de