Ausstellungskatalog

 

Frank Gehry und Hans Scharoun sind einander nie begegnet – und doch sind zwei ihrer berühmtesten Bauwerke aufs Engste miteinander verknüpft: Die Walt Disney Concert Hall von Gehry in Los Angeles (2003) und die Berliner Philharmonie von Scharoun (1963). Der expressionistische Ansatz Scharouns lieferte die Inspiration für Gehrys dekonstruktivistische Formensprache in Los Angeles. Scharouns Einfluss auf Gehry – nicht nur der gebauten Werke, sondern auch seiner visionären Architekturphantasien – und Gehrys anhaltende Beschäftigung in und mit Berlin wie dem Beitrag für den Museumsinselwettbewerb (1994-97), der DZ Bank am Pariser Platz (1994-98) und dem Pierre Boulez Saal in der Barenboim-Said Akademie (2014-17) stehen im Fokus des Katalogs.  Dieser vereint Aufsätze, Interviews und Zeitdokumente. Erstmals werden die Verbindungen zwischen Frank Gehry und Hans Scharoun detailliert offengelegt – inklusive einer Aufarbeitung des Wettbewerbs für die Berliner Museumsinsel und das Neue Museum von 1993/94 sowie unbekanntes Bildmaterial, das direkt von Frank Gehrys Studio in Los Angeles stammt.

UntitledBibliographische Angaben

Verlag: Hirmer Verlag

Herausgegeben für die Stiftung Brandenburger Tor von Barbara Nierhoff-Wielk und Evelyn Wöldicke

Seitenzahl: 177

Anzahl der Aufsätze: 9 (7 Aufsätze, 1 Interview, 1 Rede von Frank Gehry)

Autoren: Eva-Maria Barkhofen, Maristella Casciato, Gary Fox, Thomas W. Gaehtgens, Frank O. Gehry, Emily Pugh, Bernhard Schulz, Peter-Klaus Schuster, Evelyn Wöldicke, Martin Zenck

Sprache: Deutsch und Englisch

Preis in der Stiftung Brandenburger Tor: 28€