Harry Graf Kessler – Flaneur durch die Moderne

21. Mai bis 21. August 2016

Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach

Harry Clemens Ulrich Kessler, seit 1879 von Kessler, seit 1881 Graf (von) Kessler (23. Mai 1868 in Paris; † 30.November 1937 in Lyon), war ein deutscher Kunstsammler, Mäzen, Schriftsteller, Publizist und Diplomat.

57 Jahre, 57 Bände, 10.000 eng beschriebene Seiten: Über fast sechs Jahrzehnte führte Harry Graf Kessler (1868-1937) kontinuierlich Tagebuch. In ihm hielt er jedoch keine Innenschau, wie andere Tagebuchschreiber. Vielmehr liefert uns der Mäzen, Verleger, Diplomat und Dandy damit ein umfassendes Panoptikum seiner Zeit. Nicht weniger als 12.000 Personen werden in seinen Tagebüchern erwähnt – darunter all die Namen, die wir heute mit der „Klassischen Moderne“ verbinden. Radikal in seiner Sicht und visionär in seiner Wahrnehmung des Neuen berichtete er über Menschen, die er traf, Kunst, die er sah und förderte gesellschaftliche wie politische Ereignisse, die er wahrnahm. Zahlreiche Reisen führten ihn in die europäischen Metropolen, durch die ganze Welt und in den „Kontinent Berlin“.

Mehr Informationen

DLA_Logo_Web

Öffnungszeiten

Mo, Mi, Do und Fr 10 – 18 Uhr
Sa/So/Feiertage 11 – 18 Uhr
Di geschlossen

Eintritt

8 €
6 € erm.
1€ Sozialticket

Begleitbuch

Das Begleitbuch zur Ausstellung ist im Nicolai Verlag Berlin erschienen.
Preis 24,95 €
Sie können es per Mail bei uns bestellen.

Ansprechpartner

Janet Alvarado

Leiterin Stiftungsbüro
Leiterin Geschäftsbereich Künste
Mail an Janet Alvarado