Fotoausstellung Pariser Platz 1945

Bis 30. August 2015 verlängert | Eintritt frei


Im Rahmen der Veranstaltungen der Anrainer des Pariser Platzes zum 70. Jahrestag des Ende des 2. Weltkrieges

Der Pariser Platz 1945 bot ein unfassbares Bild: alle Gebäude rund um den Platz lagen in Trümmern. Die ersten Bilder nach dem Zweiten Weltkrieg wurden von den Siegern fotografiert. Es waren die Bildreporter der alliierten Besatzungstruppen, die den Deutschen nach der Kapitulation das Ausmaß des Krieges und das Unfassbare der deutschen Verbrechen vor Augen stellten. In der Ausstellung werden vor allem Fotografien des russischen Fotografen Jewgeni Chaldei bezeigt, berühmt für seine Aufnahmen auf dem Reichstag.

Selten gezeigte Aufnahmen von Hein Gorny zeigen das zerstörte Max Liebermann Haus sowie den Platz um das Brandenburger Tor in Luftaufnahmen.

Projektbeschreibung

Zum 70. Mal jährt sich am 8. Mai 2015 das Ende des Zweiten Weltkrieges. Aus diesem Anlass werden Fotografien rund um den Pariser Platz aus dem Jahr 1945 gezeigt, die eindrucksvoll die „Stunde Null“ und das Ausmaß der Zerstörung zeigen.

Öffnungszeiten

Mo, Mi, Do und Fr 10 – 18 Uhr
Sa/So/Feiertage 11 – 18 Uhr
Di geschlossen

Eintritt frei

In Zusammenhang mit der Ausstellung „Kirchner malt Liebermann“.