Paul Valéry am Pariser Platz:

Interessant zu erfahren, was sich alles 1926 am Pariser Platz abgespielt hat! Paul Valéry traf als Gast der Französischen Botschaft auf Albert Einstein und Max Liebermann, hielt Vorträge und zeichnete zwischendurch den Ausblick auf die Akademie der Künste.

Und heute: Ein Zitat von Valéry im öffentlichen Raum zeugt von diesem Besuch, ein stilles Kunstwerk am Pariser Platz und dennoch kaum sichtbar: das Wandrelief von Gerhardt Merz.

2622 Forecast Klein

Freundesinitiative Forecast

Vergangenen Donnerstagabend versammelten sich auf die Initiative der Stiftung Brandenburger Tor und der Berliner Sparkasse ausgelesene Gäste im Max Liebermann Haus, um den Freundeskreis des Forecast Festivals ins Leben zu rufen. Es war ein lebendiger und anregender Abend. Wir freuen uns, Patin dieses Vereins zu sein.

Aufklappelement Titel

Forecast steht für ein einzigartiges Mentoring-Programm, bei dem Bewerber aus aller Welt die Gelegenheit erhalten, an der Seite namhafter Mentoren aus den Bereichen Architektur, Design, Fotografie, Komposition, Kuratieren und Scientific Fiction, ihre Projekte zu verwirklichen.

Weitere Informationen: Webseite Forecast Festival

Die Nächsten Märchenstunden

Die nächsten Märchenstunden

Schulklassen haben bald wieder die Möglichkeit in unserem Haus in die Welt der Märchen einzutauchen. Die nächsten Termine sind am

Di 16. Februar | Kathrin, knack die Nuss!
Di 15. März | Die Zunge verrät, was das Herz verbirgt
Di 26. April | Pippi Langstrumpf auf Taka-Tuka

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Märchenland e.V.

Forecast Festival

Forecast Festival

Fr, 26. Februar 2016 — Sa, 27. Februar 2016

Das Forecast Festival zeigt in seinem zweitägigen Programm neue Ansätze in den Feldern Architektur, Design, Fotografie, Komposition, Kuratieren und Scientific Fiction. Ob als interaktive Installation, Konzert, Videoscreening oder Ausstellung — die Besucher*innen erleben hier die Ergebnisse neuen Denkens in den verschiedensten Disziplinen.
Ein Projekt von Skills e. V. in Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt.

Weitere Informationen: Webseite Forecast Festival

Das Rätsel Der Sicligayta

Das Rätsel der Sicligayta

Lächelt sie oder lächelt sie nicht? Die Frage stellt sich nicht nur bei Mona Lisa. Auch um die Frauenbüste der Sicligayta ranken sich Mythen: Wen stellt sie dar? Ist es eine Darstellung der Mutter Gottes, der Kirche oder der Frau vom Kaufmann Nicolaus Rufolo? Warum sind Ihre Zähne zu sehen? Und warum ist ihre Nase nicht gerade? Diesen Fragen näherte sich Prof. Pace in unserer Arnheim lecture am vergangenen Donnerstag. Auch wenn das Rätsel nicht gelöst werden konnte, war es ein sehr spannender Abend.

Mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie hier.

TG Komplexität 2.12. (2)

Abschluss der Vortragsreihe Komplexität

Am 2. Dezember war der Autor Tom Hillenbrand mit einer Lesung aus seinem mehrfach preisgekrönten SciFi-Thriller ‚Drohnenland‘ bei uns zu Gast. Thema seines visionären wie intelligenten Romans ist die digitale Totalüberwachung. In dem anschließenden Gespräch mit Big Data-Experten und Juniorprofessor Matthias Hagen ging es sowohl um die technologischen Fakten als auch um den gesellschaftspolitischen Diskurs.
Die Zukunft hat bereits begonnen!

Cézanne Und Helmholtz

Cézanne und Helmholtz

Am Anfang waren es „nur“ sieben übereinander gereihte zart gezeichnete Äpfel – am Ende des Abends ein Universum von physikalischen, philosophischen, ästhetischen und kunsthistorischen Theorien zum Phänomen des Sehens und Wahrnehmens von Farben und Formen.

Aufklappelement Titel

Helmholtz und Cézanne – der Physiker, der sich u.a. mit der physiologischen Optik beschäftigte, Cézanne, der Maler, den nicht das fertige Bild interessierte sondern der Vorgang der Dingwerdung, die Realisierung eines Gegenstands auf dem Papier – beide verstanden das Sehen als höchst vielschichtigen Prozess von visuellen, ästhetischen, gar ganzkörperlichem Begreifen bei der Konstruktion von Gegenständen.

Beim anschließenden Empfang wurde darüber noch sehr angeregt diskutiert.

Zur Veranstaltungsseite Sehen als kognitive Aktion
Mehr zur Veranstaltungsreihe Liebermanns Welt

DSCF0999

Zeit für neue Musik

Die Komplexität in der Musik stand am Mittwochabend im Mittelpunkt unseres Vortragskonzertes. In Bezug auf die nicht immer einfache Rezeption ungewohnter Klanggebilde bemerkte die Musikpsychologin Prof. em. Dr. Helga de la Motte-Haber (1. Bild links) in Ihrem Vortrag: „Ich möchte nicht in eine Zeit hineingeboren sein, deren Kultur nur von der Vergangenheit lebt, wie einmalig und groß auch die Werke dieser Vergangenheit erscheinen. Manchmal denke ich, dass eine Weiterentwicklung dieser Kultur zu ihrer Größe gehört.“

Aufklappelement Titel

Das Gespräch zwischen dem Schweizer Komponist Michael Pelzel (Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD 2014/2015) und Rainer Pöllmann, Musikredakteur bei Deutschlandradio Kultur vertiefte die höchst interessante Thematik. Für klanglich komplexen Genuss sorgten die Darbietungen der Musikerinnen Nora Krahl (Violoncello) und Miako Klein (Blockflöte).

Zur Veranstaltunggseite Komplexität und Musik – ein Vortragskonzert
Mehr zur Torgesprächsreihe Komplexität und Entscheidungen.

Gäste Aus Peking, Shanghai Und Shenzen

Gäste aus Peking, Shanghai und Shenzen

Das KUMA (Zentrum Kulturmanagement in China) lädt mehrmals pro Jahr junge
chinesische Nachwuchsführungskräfte aus dem Kulturbereich nach Berlin ein. Einer Ihrer Stationen in Berlin ist seit einigen Jahren die Stiftung Brandenburger Tor.

Just What Is It…that Makes Berlin So Different, So Appealing?

Just what is it…that makes Berlin so different, so appealing?

Smetanas Moldau untermalt den Pinselstrich des chinesischen Künstlers Zeng Fanzhi; der Betrachter taucht in die Leinwandlandschaft ein, die in 72 Stunden entstanden ist…
Im Anschluss an diese eindrucksvolle Reise wurde über die Beweggründe diskutiert, warum sich Künstler, Galeristen, Auktionäre und Kuratoren Berlin als ihre Wirkungsstätte aussuchen. Berlin – die ewig unfertige Stadt, immer noch günstiger zu haben, als andere Großstädte, die kosmopolitische Metropole voller Brüche und Historie. Berlin, der wenig mondäne, verrückte Schmelztiegel vieler Nationen birgt noch viel kreatives Potential!