Liebermann Blick Aus Dem Fenster Auf Die Straße Unter Den Linden 1900 Privatsammlung Hamburg

Schnee am Pariser Platz

Verglichen mit Max Liebermanns Bild aus dem Jahr 1900 hat sich einiges verändert am Brandenburger Tor. Zauberhaft ist der Platz aber noch heute, wenn er unter einer Schneedecke liegt.

IMG 20151105 085746

BALAGAN!!! Is coming!

Die ersten Kunstwerke füllen die Räume – heute früh um 8 Uhr kam der LKW mit den Kunstwerken aus Moskau und Paris für die Ausstellung. Nächste Woche wird eröffnet. Die Spannung steigt….!

DSCF0999

Zeit für neue Musik

Die Komplexität in der Musik stand am Mittwochabend im Mittelpunkt unseres Vortragskonzertes. In Bezug auf die nicht immer einfache Rezeption ungewohnter Klanggebilde bemerkte die Musikpsychologin Prof. em. Dr. Helga de la Motte-Haber (1. Bild links) in Ihrem Vortrag: „Ich möchte nicht in eine Zeit hineingeboren sein, deren Kultur nur von der Vergangenheit lebt, wie einmalig und groß auch die Werke dieser Vergangenheit erscheinen. Manchmal denke ich, dass eine Weiterentwicklung dieser Kultur zu ihrer Größe gehört.“

Aufklappelement Titel

Das Gespräch zwischen dem Schweizer Komponist Michael Pelzel (Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD 2014/2015) und Rainer Pöllmann, Musikredakteur bei Deutschlandradio Kultur vertiefte die höchst interessante Thematik. Für klanglich komplexen Genuss sorgten die Darbietungen der Musikerinnen Nora Krahl (Violoncello) und Miako Klein (Blockflöte).

Zur Veranstaltunggseite Komplexität und Musik – ein Vortragskonzert
Mehr zur Torgesprächsreihe Komplexität und Entscheidungen.

Gäste Aus Peking, Shanghai Und Shenzen

Gäste aus Peking, Shanghai und Shenzen

Das KUMA (Zentrum Kulturmanagement in China) lädt mehrmals pro Jahr junge
chinesische Nachwuchsführungskräfte aus dem Kulturbereich nach Berlin ein. Einer Ihrer Stationen in Berlin ist seit einigen Jahren die Stiftung Brandenburger Tor.

Just What Is It…that Makes Berlin So Different, So Appealing?

Just what is it…that makes Berlin so different, so appealing?

Smetanas Moldau untermalt den Pinselstrich des chinesischen Künstlers Zeng Fanzhi; der Betrachter taucht in die Leinwandlandschaft ein, die in 72 Stunden entstanden ist…
Im Anschluss an diese eindrucksvolle Reise wurde über die Beweggründe diskutiert, warum sich Künstler, Galeristen, Auktionäre und Kuratoren Berlin als ihre Wirkungsstätte aussuchen. Berlin – die ewig unfertige Stadt, immer noch günstiger zu haben, als andere Großstädte, die kosmopolitische Metropole voller Brüche und Historie. Berlin, der wenig mondäne, verrückte Schmelztiegel vieler Nationen birgt noch viel kreatives Potential!

Stiftung Brandenburger Tor Eduard Arnold Max Liebermann

Ein Abend mit Max Liebermann und Eduard Arnhold

Trotz Nieselwetter kamen die Gäste in Scharen, um Dr. Michael Dorrmann, Prof. Dr. Peter von Becker und Dr. Joachim Blüher zu lauschen.

Aufklappelement Titel

Nach dem Vortrag von Michael Dorrmann über den Mäzen Arnhold sprachen unsere Gäste über die Verbindung zwischen dem Maler Max Liebermann und dem Kunstsammler Eduard Arnhold, die eine enge Freundschaft verband. Besonderen Anklang beim Publikum fanden die historischen Fotografien von Arnholds Kunstsammlung, die wir in Vitrinen ausgestellt hatten. Ein rundum gelungener Abend!

Mehr Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.

Für mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe bitte hier entlang.

Chinesische Studenten Zu Gast

Chinesische Studenten zu Gast

Im Rahmen der jährlichen Summer Academy 2015 – ein deutsch-chinesisches Austauschprogramm des Instituts für Kulturmanagement an der Freien Universität Berlin und der Central Academy of Fine Arts, Beijing – besuchte eine Gruppe chinesischer Studenten die Stiftung Brandenburger Tor. Die Leiterin des Stiftungsbüros, Janet Alvarado, diskutierte angeregt mit den Gästen über das Stiftungswesen in Deutschland und die spezifischen Aufgaben und Projekte der Stiftung Brandenburger Tor.

Neues Literarisches Tandem

Neues Literarisches Tandem

Im Tandem Berlin-Jyväskylä treffen zwei äußerst interessante Autorinnen aufeinander – Marlen Pelny und Suvi Valli. Beide zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht nur als Autorinnen von Lyrik und Prosa aufgefallen sind, sondern auch durch ihre starke Verbindung zur Musik. Seit heute ist Marlen Pelny zu Gast in Finnland.

Aufklappelement Titel

Die 1981 geborene Marlen Pelny ist Autorin und Musikerin. Sie arbeitet in Berlin und Leipzig und studiert seit 2012 am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Pelny gehört zu den Initiatoren der Literaturgruppe augenpost, die Gedichte in verschiedenen deutschen Städten plakatierte.
Die 1977 geborene Suvi Annukka Valli gehört zu den interessantesten finnischen Autorinnen ihrer Generation. Zudem hat sie eine besonders enge Beziehung zur deutschen Literatur. Valli ist Vizepräsidentin des Autoren-Vereins Mittelfinnland und Mitglied des Vereins Finnischer Autoren.

Mehr zum Projekt: Literarisches Tandem
Bildunterschrift: Suvi Valli und Marlen Pelny

Zusammenfassung: Bilder bilden

Wer nicht an der Konferenz am 22. April teilnehmen konnte, hat nun die Möglichkeit die Zusammenfassung des Tages anzusehen. Viel Spaß!