Mein Berlin Und Die Welt Max Liebermanns

Mein Berlin und die Welt Max Liebermanns

Was passiert, wenn ein amerikanischer Jude, ganz säkular erzogen, sich in die Stadt Berlin verliebt? Mit dieser und anderen Fragen luden wir zu einem Abend mit Prof. Leonard Barkan ein. Mit seiner Liebe für die Stadt steckte er uns an. Kurz befürchteten wir, dass seine Bücher für die Lesung nicht rechtzeitig ankommen – doch wir hatten Glück.

Mehr über die Veranstaltung erfahren Sie hier.

Das Atelier Als Künstlerisches Labor

Das Atelier als künstlerisches Labor

In unserem gestrigen Torgespräch schilderte Prof. Dr. Jörg Heiser die Entwicklung des Ateliers als ehemals definierten Raum hin zum Atelier, welches gegenwertig als Teil des Kunstwerks betrachtet werden kann. In der anschließenden lebendigen Diskussion berichteten die Künstler und Schulleiter über die Bedeutung des Ateliers im Rahmen des Programms Max-Artists in Residence an Grundschulen.

Aufklappelement Titel

Mehr zur Veranstaltung erfahren Sie hier.

„Sign o Time“
Porträt einer Generation

Unsere Stipendiatin des Literarischen Tandems Lilly Jäckl ist nicht nur literarisch erfolgreich. Sie ist auch Regisseurin und schließt derzeit ein Langzeitfilmprojekt ab:

Aufklappelement Titel

15 Menschen aus der gesamten Steiermark bat die Drehbuchautorin im Laufe der letzten 20 Jahre immer wieder vor die Kamera, um zu erfahren, wie sich das Leben der Jugendlichen und die Stadt Graz, in der sie leben, veränderte.

Mehr über das Projekt erfahren Sie hier.

Mehr über unser Projekt Literarisches Tandem erfahren Sie hier.

Gute Küche Zu Liebermanns Zeiten

Gute Küche zu Liebermanns Zeiten

Für die damaligen Verhältnisse war Max Liebermann seiner Zeit weit voraus. So empfahl er den Genuss von Salat – anstatt Fleisch. Diese und andere Themen diskutierte Dr. Ursula Hudson, Vorsitzende von Slow Food Deutschland, am vergangenen Donnerstag im Rahmen unseres Torgesprächs Liebermanns Welt – Meisterwerke für unseren Gaumen.

Aufklappelement Titel

Sie ließ die Erinnerung an die kulinarische Geselligkeit im Max Liebermann Haus wieder auferstehen und thematisierte die Wertschätzung für gute Küche.

Mehr zur Vortragsreihe erfahren Sie hier.

Waldemar Rösler –  Ein Berliner Impressionist

Waldemar Rösler –
Ein Berliner Impressionist

16. Oktober 2016 – 30. Januar 2017

Der Tod des Malers Waldemar Rösler im Jahr 1916 beraubte − wie Max Liebermann bemerkte − „die deutsche Kunst um eine ihrer schönsten Hoffnungen“.

Aufklappelement Titel

Rösler gehörte ab 1909 der von Liebermann gegründeten Berliner Secession an, in deren Ausstellungen er mit Landschaften nach Motiven aus dem Berliner Umland schnell bekannt wurde. Sein großes Potential konnte der Künstler aber nicht mehr ausschöpfen. Die Eindrücke als Frontsoldat im Ersten Weltkrieg traumatisierten Waldemar Rösler so stark, dass er sich im Dezember 1916 das Leben nahm. 2016 jährt sich sein Todestag nun zum 100. Mal.

Liebermann-Villa am Wannsee
Colomierstr. 3 – 14109 Berlin
Öffnungszeiten: Täglich außer dienstags 11 – 17 Uhr

› Zur Webseite

Ein Guter Start

Ein guter Start

Gute Neuigkeit von unserem Projekt Max – Artists in Residence an Grundschulen. Die Künstlerin Elma Riza berichtet uns, dass ihr Raum bereit für das Schuljahr ist: „Da das Atelier im Erdgeschoss liegt, erwarte ich schon bald viele Besucher. Einige Kinder haben sich schon angekündigt. Und auch einige Erwachsene“, berichtet die Elma Riza. Sie ist für das Schuljahr 2016/2017 an der Rose-Oehmichen-Schule in Berlin-Neukölln beheimatet. Wir wünschen viel Erfolg und freuen uns auf die Ergebnisse.

Beitragsbild Königlicher Besuch2

Königlicher Besuch

König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia von Schweden sind zu Besuch in Berlin. Und natürlich darf der Gang durch das Brandenburger Tor da nicht fehlen. Auch wenn das Wetter nicht ganz dazu einlud, versammelten sich viele Schaulustige am Pariser Platz, um das Königspaar zu sehen.

Fulminanter Abend Für Die Gebrüder Humboldt

Fulminanter Abend für die Gebrüder Humboldt

16 Jahre hat es gedauert von der Idee zur Umsetzung! An dem historischen Abend des Jahres 2000 im Max Liebermann Haus hatte Klaus-Dieter Lehmann die Idee des Humboldt-Forums ins Rollen gebracht.

Aufklappelement Titel

Peter-Klaus Schuster begeisterte mit seiner mit Verve vorgetragenen Genese der wiedergewonnenen Idee aus dem 19. Jahrhundert die große Zuhörerschar. Horst Bredekamp gewährte ebenso begeisternd einen Blick in die vielen Facetten des neu erschienenen Buches zum Humboldt-Forum. Im Publikum waren neben den genannten Protagonisten auch Neil MacGregor und Horst Hermann Parzinger präsent – mit Horst Bredekamp Gründungsintendanten des Forums.

› Zur Veranstaltungsseite

Nationales Aktionsbündnis Wiederbelebung5 (BMG – Zick) 800x600

Jeder kann Leben retten

Zur „Woche der Wiederbelebung“ hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe am Brandenburger Tor den Startschuss für das „Nationale Aktionsbündnis Wiederbelebung“ gegeben. Es setzt sich dafür ein, das Wissen über Laienreanimation zu erhöhen und zu zeigen: Jeder kann Leben retten. Im Ernstfall genügen wenige Schritte:

Prüfen. Rufen. Drücken.

Aufklappelement Titel

Die dreifache Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch, Dr. Eckart von Hirschhausen, Gerald Asamoah und der französischer Botschafter Philippe Etienne waren vor Ort um die Aktion des Bundesgesundheitsministeriums und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zu unterstützen .

Mehr zu dem Thema erfahren Sie hier.

Finissage #HGK

Finissage #HGK

Die Zeit ging für uns schnell vorbei. Nun naht schon der 25. September und damit der letzte Tag unserer Ausstellung Harry Graf Kessler. An diesem Tag haben Sie die Möglichkeit uns bis 22 Uhr zu besuchen und an einer Sonderführung mit dem Kurator Christoph Stölzl um 15 Uhr teilzunehmen. Seien Sie auch dabei!

› Zur Ausstellung